Titelbild Organisation

Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

 

Aktuelle Informationen und Links sowie chronologisch sortierte Aussendungen finden Sie >>hier
 


Burgenland News

05.10.2020

Kollektivvertrag Anstellung Arzt bei Arzt

Die beiden Kurien der Ärztekammer für Burgenland haben mit dem Abschluss eines Kollektivvertrages für die Anstellung von Ärzten in Ordinationen die...

Mehr lesen...
30.09.2020

Ausschreibung von 10 Kassenplanstellen

Aktuell sind zehn Kassenplanstellen im Burgenland ausgeschrieben...

Mehr lesen...
21.09.2020

ÖÄK Empfehlungen Influenza-Impfung

Empfehlungen der ÖÄK betreffend Grippeimpfung für die Saison 2020/2021

Mehr lesen...


Presseinformationen der ÖÄK

null Die Zeit drängt: ÖÄK fordert Einsatz für raschere Therapiesuche

Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer, fordert neue Impulse bei der Suche nach einer Therapie gegen COVID-19. Schlüssel sind die Medikationsdaten.


Da sich die Situation in der COVID-19-Pandemie nicht nur in Österreich aktuell deutlich zuspitzt, ruft ÖÄK-Präsident Thomas Szekeres auf, verstärkt alle Wege zu einer Therapie gegen das Virus zu verfolgen. Besonders beim sogenannten „drug repositioning“ sieht Szekeres noch viel Potenzial. Dabei werden Medikamente identifiziert, die bereits gegen andere Krankheiten verabreicht werden, aber auch bei COVID-19 die Virusvermehrung hemmen oder die Infektion verhindern bzw. erschweren. „Diese Option hat den großen Vorteil, dass Medikamente ein kürzeres Zulassungsverfahren durchlaufen müssen. Eine mögliche Therapie stünde damit deutlich schneller zur Verfügung“, erläutert Szekeres: „Die Entwicklung eines neuen Medikamentes dauert Jahre. Angesichts der aktuellen Situation ist das keine wirkliche Option – die Zeit drängt.“


Der Schlüssel für die Identifikation solcher bereits eingesetzten Medikamente liegt in den Medikationsdaten. „Durch den Abgleich der – selbstverständlich anonymisierten – Daten der Medikationsdatenbank von ELGA oder der Sozialversicherung mit den Krankengeschichten infizierter Menschen könnten Medikamente identifiziert werden, die mit einem leichten Verlauf einhergehen. Diese Medikamente könnten auch gegen COVID-19 wirken“, sagt Szekeres.

Der ÖÄK-Präsident denkt auch schon längst über die nationalen Grenzen hinaus. Gemeinsam mit Frank Ulrich Montgomery, dem Vorstandsvorsitzenden des Weltärztebundes, hat Szekeres ein Konzept für eine europaweite Datenbank ausgearbeitet und dieses bei der EU vorgestellt. „Die von uns angeregte internationale Datenbank mit noch mehr Material und Krankengeschichten könnte die Suche nach neuen und verbesserten Therapien noch weiter beschleunigen. Dies ist angesichts der limitierten therapeutischen Optionen und der Ausbreitung der Krankheit höchst nötig“, appelliert Szekeres.



Kassenstellen

Hier finden Sie aktuell ausgeschriebene >>Kassenstellen

Den Antrag auf Aufnahme in die Bewerberliste finden Sie  hier

Alle Informationen über die Kassenzulassung sowie die Förderung des Landes für die Übernahme von Kassenstellen finden Sie >>hier


Folgende Seminare finden in nächster Zeit im Burgenland statt:

6./7.11.2020 - Notarzt-Refresher-Kurs in Rust, ABGESAGT

14.11.2020 - BUGAM – Onkologie Seminar, Oberpullendorf, ABGESAGT

21.11.2020 - 9. Bgld. Impfsymposium, Eisenstadt/Kulturzentrum, >>Link


Mitteilungen der Ärztekammer

 

  aktuelle Ausgabe


Sicherheitsinformationen

Auf der Homepage des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen erhält man Informationen über Medikamenten-Rückrufe, sonstige Sicherheitsinformationen etc. >>LINK


Barrierefreie Ordinationen