Fortbildungsveranstaltungen Fortbildungsveranstaltungen

Folgende Seminare sind in nächster Zeit im Burgenland geplant:

11.11.2017 - BUGAM Dermatologieseminar, Oberpullendorf, >>Link

11.11.2017 - BUGAM Lehrpraxisleiterseminar, Oberpullendorf, >>Link

17./18.11.2017 - Notarzt-Refresher-Kurs, Rust, AUSGEBUCHT >>Link

19.11.2017 - Gedächtnis-Workshop, Teil 2, Eisenstadt, >>Link

25.11.2017 - Notfallmanagement für das Praxisteam, Güssing, >>Link

2./3.3.2018 - Notarzt Refresher Kurs, Rust

17.3.2018 - Praxisgründungs- und –führungsseminar, Praxisschlussseminar, Trausdorf

16.-21.4.2018 - 26.Notarzt Grundkurs, Eisenstadt

"Wir sind die Zukunft" "Wir sind die Zukunft"


Konferenz der Ärztinnen und Ärzte in Ausbildung, Samstag, 25. November 2017
>>LINK

Barrierefreie Ordinationen Barrierefreie Ordinationen

In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz und mit VertreterInnen von Behindertenverbänden ist es ÄrztInnen österreichweit möglich, Angaben zur Ordination wie z.B. zu baulichen Gegebenheiten, Zugang in einem Register einzutragen.

Weitere Informationen und Ihren/Ihre Arzt/Ärztin finden Sie hier: http://www.arztbarrierefrei.at/

Eine übersichtliche burgenlandspezifische Liste über die baulichen Gegebenheiten der Ordinationen finden Sie zum Download hier: >>pdf

Hier finden Sie den aktuellen Leitfaden „Der Weg zur barrierefreien Ordination" zum Download: >>pdf

Informationskampagne Informationskampagne

NEWS - Burgenland NEWS - Burgenland

Landarztförderung

Landarztförderung: Rasch umsetzen! Ärzteschaft begrüßt aktuelle Vorstöße zum Erhalt des Landarztes – Den Worten müssen aber rasch Taten folgen! - Ende der überlangen Bereitschaftsdienste der Landärzte unabdingbar!
Mehr lesenÜberLandarztförderung »

Reform bei Bereitschaftsdiensten erforderlich

Zur Begegnung des Hausärztemangels sind attraktivere Arbeitszeiten auch für Hausärzte unabdingbar. Dringender Reformbedarf bei den Bereitschaftsdiensten ist gegeben….
Mehr lesenÜberReform bei Bereitschaftsdiensten erforderlich »

Präsident Lang im ÖÄK-Präsidium

Am 23. Juni 2017 hat sich im Rahmen des Österreichischen Ärztekammertages die ÖÄK konstituiert. Neuer Präsident ist Prof. Dr. Thomas Szekeres von der ÄK für Wien. Erfreulicherweise ist mit Präsident Dr. Lang ein Burgenländer als Finanzreferent im Präsidium vertreten.
Mehr lesenÜberPräsident Lang im ÖÄK-Präsidium »

NEWS - ÖÄK NEWS - ÖÄK

PVE-Gesetz: Kritik der Österreichischen Ärztekammer

Wechselberger gegen Schnellschuss bei Primärversorgung

Die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) bestätigte heute, Freitag, in einer Aussendung ihre Kritik am aktuellen Entwurf des Primärversorgungsgesetzes (PVE). Dieser stehe in krassem Widerspruch zu international üblichen Qualitätsstandards für eine zeitgemäße Primärversorgung. Unter solchen gesetzlichen Bedingungen würden sich kaum freiberufliche Ärzte zum dringend notwendigen Ausbau der Primärversorgung finden.

„Der Gesetzesentwurf berücksichtigt zudem nicht, dass zu einer zeitgemäßen Primärversorgung auch ein ausreichendes Angebot an nichtärztlichen Gesundheitsberufen gehört, die wohnortnah mit den Hausärzten zusammenarbeiten", sagte ÖÄK-Präsident Artur Wechselberger. Die Regierung sei im Begriff, eine wichtige Chance für den Ausbau bestehender medizinischer Versorgungsstrukturen und damit für ein zukunftsfähiges und leistungsstarkes Gesundheitssystem zu verspielen.

Die Kritikpunkte der Österreichischen Ärztekammer am aktuellen Gesetzesentwurf im Detail:
„Um in eine PVE wechseln zu können, müssten niedergelassene Vertragsärzte ihre bestehenden Kassenvertrage aufgeben, um sich auf eine gemeinsame Gesellschaft mit anderen Ärzten einzulassen – eine Entscheidung, die eine oft jahrzehntelange Aufbauarbeit gefährden würde", gab Wechselberger zu bedenken. „Eine Rückkehr in den Einzelvertrag wäre schwierig, riskant und nur befristet möglich. Ganz zu schweigen vom Verwaltungs- und Organisationsaufwand."

Keine Anstellung von Ärzten

Weiters sei keine Anstellung von Ärzten in PVE vorgesehen, wie sie die ÖÄK schon seit Jahren für Gruppenpraxen fordere. „Dass wir bis heute keine ausreichende Akzeptanz von Gruppenpraxen haben, liegt auch daran, dass dort keine Ärzte angestellt werden dürfen. Das soll jetzt gegen jede Logik auch für PVE gelten." Die Anstellung sei ein wesentlicher Anreiz, um jene Ärztinnen und Ärzte für die Mitarbeit in der Primärversorgung zu gewinnen, die das unternehmerische Risiko einer Praxisgründung nicht auf sich nehmen wollen oder nicht in Vollzeit tätig sein könnten, „etwa Ärztinnen mit Kindern, schließlich sind über 60 Prozent der in allgemeinmedizinischer Ausbildung Stehenden Frauen", so der ÖÄK-Präsident.

Zentralisierung schlecht für Gesundheitsberufe und Bevölkerung

Das Gesetz sehe ein „ausgewogenes" Verhältnis zwischen Zentren und Netzwerken vor. Aus ÖÄK-Sicht könnten Zentren jedoch allenfalls in Ballungsräumen die Versorgung sinnvoll ergänzen. Österreich sei aber ländlich bis kleinstädtisch strukturiert. Die Regierung gehe mit diesem Gesetz also an der Lebenswirklichkeit der Menschen vorbei. „Davon abgesehen würden die Ärztinnen und Ärzte, die bereit wären, ihre Praxen für die Arbeit in einem Zentrum aufzugeben, als wohnortnahe Hausärzte an ihrem früheren Standort fehlen", warnte Wechselberger.

Sollten sich nicht genügend freiberufliche Ärzte zur Gründung von Primärversorgungseinheiten finden, würden stattdessen Ambulatorien, z.B. von Krankenkassen, die Versorgung übernehmen. „Das Wesen von Primärversorgung ist aber der unabhängige Hausarzt, idealerweise in enger Zusammenarbeit mit anderen Ärzten und nichtärztlichen Gesundheitsberufen. Das Gesetz würde jedoch die Kooperation aller anderen Gesundheitsberufe wesentlich erschweren. Die Folgen für die zu versorgenden Bürgerinnen und Bürger – nicht zuletzt vor dem Hintergrund einer alternden Gesellschaft – wären fatal", sagte der ÖÄK-Präsident abschließend.


ÖÄK Service ÖÄK Service

 

Servicebox Servicebox

Kassenstellen Kassenstellen

Hier finden Sie aktuell ausgeschriebene Kassenstellen

Den Antrag auf Aufnahme in die Bewerberliste finden Sie hier

Alle Informationen über die Kassenzulassung finden Sie hier

Mitteilungen Mitteilungen

Aktuelle Mitteilungen der Ärztekammer für Burgenland

 


                              
  • Gesamtausgabe: >>PDF

     

Sicherheitsinformationen Sicherheitsinformationen

Auf der Homepage des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen erhält man Informationen über Medikamenten-Rückrufe, sonstige Sicherheitsinformationen etc.

>> LINK

Mein DFP Mein DFP


Die erste Novelle der DFP-Verordnung trat mit 1.9.2013 in Kraft. Hier finden Sie eine Information über die 3 Schritte zur Erlangung des Fortbildungsdiploms. Detailinformationen finden Sie auf der Seite der arztakademie unter: http://www.arztakademie.at/

Informationen zum DFP-Diplom: >>pdf