Fortbildungsveranstaltungen Fortbildungsveranstaltungen

Folgende Seminare sind in nächster Zeit im Burgenland geplant:

2./3.3.2018 - Notarzt Refresher Kurs, Rust

17.3.2018 - Praxisgründungs- und –führungsseminar, Praxisschlussseminar, Trausdorf

14.4.2018 - Burgenländischer Ärztetag: „Kardiologie für Alle", Deutschkreutz

16.-21.4.2018 - 26.Notarzt Grundkurs, Eisenstadt

AM Quo Vadis AM Quo Vadis

Zeit: 13.12.2017, 14:30-18:00 Uhr
Ort: Billrothhaus, Gesellschaft der Ärzte, Frankgasse 8, 1090 Wien
Programm: >>Link

Österreichischer Impftag 2018 Österreichischer Impftag 2018

Österreichischer Impftag 2018
Künftige Impfstoffe - Wo geht die Reise hin?
13. Jänner 2018, Austria Center Vienna
Link: https://www.arztakademie.at/impftag/

Barrierefreie Ordinationen Barrierefreie Ordinationen

In Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz und mit VertreterInnen von Behindertenverbänden ist es ÄrztInnen österreichweit möglich, Angaben zur Ordination wie z.B. zu baulichen Gegebenheiten, Zugang in einem Register einzutragen.

Weitere Informationen und Ihren/Ihre Arzt/Ärztin finden Sie hier: http://www.arztbarrierefrei.at/

Eine übersichtliche burgenlandspezifische Liste über die baulichen Gegebenheiten der Ordinationen finden Sie zum Download hier: >>pdf

Hier finden Sie den aktuellen Leitfaden „Der Weg zur barrierefreien Ordination" zum Download: >>pdf

Informationskampagne Informationskampagne

NEWS - Burgenland NEWS - Burgenland

Landarztförderung

Landarztförderung: Rasch umsetzen! Ärzteschaft begrüßt aktuelle Vorstöße zum Erhalt des Landarztes – Den Worten müssen aber rasch Taten folgen! - Ende der überlangen Bereitschaftsdienste der Landärzte unabdingbar!
Mehr lesenÜberLandarztförderung »

Reform bei Bereitschaftsdiensten erforderlich

Zur Begegnung des Hausärztemangels sind attraktivere Arbeitszeiten auch für Hausärzte unabdingbar. Dringender Reformbedarf bei den Bereitschaftsdiensten ist gegeben….
Mehr lesenÜberReform bei Bereitschaftsdiensten erforderlich »

Präsident Lang im ÖÄK-Präsidium

Am 23. Juni 2017 hat sich im Rahmen des Österreichischen Ärztekammertages die ÖÄK konstituiert. Neuer Präsident ist Prof. Dr. Thomas Szekeres von der ÄK für Wien. Erfreulicherweise ist mit Präsident Dr. Lang ein Burgenländer als Finanzreferent im Präsidium vertreten.
Mehr lesenÜberPräsident Lang im ÖÄK-Präsidium »

NEWS - ÖÄK NEWS - ÖÄK

ÖÄK zum Impfen in Apotheken: Qualitätsstandards nicht gefährden

Wechselberger: Nur Information und Motivation können Durchimpfungsrate erhöhen

Jüngste Forderungen der Apothekerkammer nach einer Impfberechtigung für Apotheker halte der Präsident der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK), Artur Wechselberger, für nicht sinnvoll, wie er heute in einer Aussendung betonte. Impfungen dürften deshalb nur von Ärzten durchgeführt werden, weil sie Qualitätsstandards im Sinne der Patientensicherheit erforderten. Wichtig sei hingegen, dass sich Apotheker und Ärzte weiterhin gemeinsam dafür einsetzen, die Österreicher von den Vorteilen von Schutzimpfungen zu überzeugen.

„Ursache der teils niedrigen Durchimpfungsraten ist ja nicht ein Mangel an Impfärzten, sondern die Skepsis und Impfmüdigkeit in der Bevölkerung", sagte der ÖÄK-Präsident. Diesen Vorbehalten müsse man mit vereinten Kräften entgegentreten und das geschehe ja auch schon: Viele Impfaktionen würden seit Jahren gemeinsam von Ärzten und Apothekern getragen. Impfungen durch Nicht-Ärzte würden hingegen den Qualitätsstandard gefährden, ohne die Durchimpfungsraten zu erhöhen. 

Impfung ist mehr als nur „Stich" 

„Das Impfen besteht ja nicht allein aus dem kleinen Stich, den der Impfling spürt. Vielmehr braucht es neben der technischen Fertigkeit auch ein entsprechend hygienisches Umfeld, eine Impfung ist schließlich ein Eingriff in den Körper", so Wechselberger. Auch dürfe eine Impfung nur erfolgen, nachdem der Arzt die Impftauglichkeit im Zuge einer Untersuchung festgestellt und den Patienten über mögliche Nebenwirkungen aufgeklärt habe. „Und schließlich müssen sich die Patienten auch darauf verlassen können, dass ihnen im Fall einer Nebenreaktion auf den Wirkstoff adäquat geholfen wird", sagte Wechselberger.

Aufgrund der vielen gesetzlichen und medizinischen Anforderungen dürften selbst Ärzte in Österreich nur im Rahmen ihres Fachgebietes impfen. Lediglich als Sonderfall sehe das Ärztegesetz vor, dass Fachärzte klinischer Sonderfächer in akuten epidemiologischen Situationen – etwa eines Seuchenausbruchs – über ihr Fachgebiet hinaus als Impfärzte tätig würden.

„Es ist zweifellos wichtig, verschiedenste Anstrengungen zu unternehmen, um mehr Österreicherinnen und Österreicher von der Sinnhaftigkeit von Schutzimpfungen zu überzeugen. Impfungen durch Apotheker sind allerdings kein geeignetes Instrument", sagte ÖÄK-Präsident Wechselberger abschließend.


ÖÄK Service ÖÄK Service

 

Servicebox Servicebox

Kassenstellen Kassenstellen

Hier finden Sie aktuell ausgeschriebene Kassenstellen

Den Antrag auf Aufnahme in die Bewerberliste finden Sie hier

Alle Informationen über die Kassenzulassung finden Sie hier

Mitteilungen Mitteilungen

Aktuelle Mitteilungen der Ärztekammer für Burgenland

 


                              
  • Gesamtausgabe: derzeit nicht verfügbar

     

Sicherheitsinformationen Sicherheitsinformationen

Auf der Homepage des Bundesamtes für Sicherheit im Gesundheitswesen erhält man Informationen über Medikamenten-Rückrufe, sonstige Sicherheitsinformationen etc.

>> LINK

Mein DFP Mein DFP


Die erste Novelle der DFP-Verordnung trat mit 1.9.2013 in Kraft. Hier finden Sie eine Information über die 3 Schritte zur Erlangung des Fortbildungsdiploms. Detailinformationen finden Sie auf der Seite der arztakademie unter: http://www.arztakademie.at/

Informationen zum DFP-Diplom: >>pdf